Ca 3.5-4 Stunden
Ca 6-8 Port

Zutaten:

  • 1 Gans, 4,5-5 kg
  • 3 säuerliche Äpfel , z.B. Boskop
  • 3 Zwiebeln
  • 5-6 EL Beifuß (oder 4-5 Stiele getrockneten Beifuß, abgezupft)
  • 1 TL Thymian
  • ½ TL Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zahnstocher
  • Küchengarn

Zum Bepinseln: 

  • 125 ml Wasser
  • 1 TL Salz

Soße: 

  • 250 ml Wasser
  • 250 ml Weißwein
  • Salz
  • Pfeffer
  • (1 ½ TL Maizena)

Klassische Weihnachtsgans

Dieses Rezept passt zum Kochen mit:
Gans

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 ⁰C Umluft (Ober- und Unterhitze 200 ⁰C) vorheizen.
  2. Zwiebeln schälen, Äpfel waschen und entkernen. Alles vierteln und in einer Schüssel mit Beifuß,Thymian und Majoran vermengen.
  3. Beutel mit Gänseklein aus dem Inneren der Gans entnehmen und die Gans unter fließendem Wasser gründlich von innen und außen abspülen. Mit Küchenpapier trocken tupfen.
  4. Das Innere der Gans mit reichlich Salz einreiben, pfeffern und mit der Apfel-Zwiebel-Mischung füllen. Mit Zahnstochern die Öffnung schließen und dann mit Küchengarn kreuzweise wie mit Schnürsenkeln beim Schuh fest zubinden. Beine ebenfalls zusammenbinden.
  5. Die Oberfläche der Gans mit Salz bestreuen und einmassieren, pfeffern und mit der Oberseite nach unten in den Bräter oder auf das Gitter einer Fettpfanne legen. Auf die mittlere Schiene des Ofens schieben und ca. 400 ml kochendes Wasser hinzugeben.
  6. Nach ca 30 Minuten und wenn ungefähr drei viertel des Wassers verdampft ist, die Gans aus dem Ofen nehmen, wenden und die Hitze auf 160 ⁰C (Ober- und Unterhitze 180 ⁰C) zurückschalten. Für 120 - 135 Minuten weiterbraten, dabei immer wieder mit dem Bratensaft übergießen. Gegebenenfalls etwas Wasser nachgießen, wenn zuviel Flüssigkeit verdampft ist, damit das ausgetretene Fett nicht anbrennt.
  7. Zum Bestreichen 1 TL Salz in 125 ml Wasser auflösen.
  8. 30 Minuten vor Ende der Garzeit die Gans mit Salzwasser bepinseln, damit die Haut so richtig schön knusprig wird.
  9. Die fertige Gans aus dem Ofen nehmen, auf einer Platte anrichten und warm stellen.
  10. Für die Soße das Fett aus dem Bräter/Fettpfanne entfernen, mit Wasser und Wein aufgießen und so lange rühren, bis sich der Bratensatz am Boden aufgelöst hat. Durch ein feines Sieb in einen Topf geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und aufkochen lassen. Eventuell 1 ½ TL Maizena mit wenig Wasser anrühren und die Soße damit binden.

Tipps:

Wenn Du keinen Bräter oder Fettpfanne besitzt:
Gans auf den Rost legen und darunter ein tiefes Backblech schieben.

Wenn Du eine ofenfeste Schüssel mit Wasser in den Backofen stellst und diese immer wieder nach Bedarf füllst, verhindert das Verdampfen des Wassers, dass Deine Weihnachtsgans zäh wird.

Die Apfelfüllung hat übrigens auch diese Aufgabe. Sie verleiht nicht nur der Gans einen guten Geschmack, sondern gibt während des Garvorganges Feuchtigkeit ab und nimmt Fett auf. Die Füllung ist allerdings danach nicht unbedingt zum Essen geeignet.

Ob die Gans fertig ist, erkennst Du daran, dass sie sich weich wie Butter anfühlt und die Beine sich leicht hin- und herbewegen lassen. Die Beine brauchen am längsten zum Garen.

Das Gänseklein kannst Du in einer Pfanne/Topf mit Zwiebel, Möhren in Butter dunkelbraun rösten und mit Wasser aufgießen. Durch ein Sieb geben und Du hast einen einmaligen Fond für eine Soße.

Stelle Deine eigene Box zusammen!

Wähle zwischen unseren hochqualitativen Fleischstücken.

HIER GEHT´S ZUR BOX